Neues von der Abseitsredaktion

Liebe Freunde und Mitstreiter des Abseits!
Da wir uns nun schon so lange in Bergen von Arbeit vergraben haben, wollten wir euch hiermit einen kleinen Zwischenbericht geben und nochmals einige wichtige Dinge übermitteln, die die zukünftige Zusammenarbeit betreffen.

Die letzten Monate waren vor allem davon geprägt, aus dem eingesandten Material eine Magazinstruktur zu entwerfen, die sowohl unseren fotografischen Ansprüchen gerecht wird und gleichzeitig eine gewisse Spannung verspricht. Dazu war und ist es leider immer noch notwendig, dass wir uns von einigen, uns sehr ans Herz gewachsenen Serien trennen, da wir ansonsten den schon auf 160 Seiten erweiterten Rahmen sprengen. Bitte seit uns nicht böse, wenn euch eine der noch ausstehenden Absagen zu diesem späten Zeitpunkt treffen sollte, es liegt bestimmt nicht daran, dass wir die Qualität eurer Arbeiten nicht zu schätzen wissen. Es sind vielmehr rein strukturelle Überlegungen, die jetzt noch eine Rolle spielen. Wir hoffen daher auf euer Verständnis, dass diese redaktionellen Entscheidungen nicht persönlich genommen werden. Da wir lediglich zu dritt sind, verzeiht uns bitte auch die teilweise etwas holperige Kommunikationsstruktur, das Arbeitsvolumen hat sich in den letzten Wochen unglaublich gesteigert und jeder von uns muss nebenbei auch noch seine Fulltimejobs erledigen.

Als gute Nachricht können wir euch verkünden, dass wir eine fähige Grafikerin gefunden haben– Jandke Anneken – die das Abseits-Layout als Abschlussarbeit an der Universität Weimar einreichen wird. Abgabetermin ist im April, somit werden wir auch zu diesem Zeitpunkt einen fertigen Dummy präsentieren können.
Um ihr die größtmögliche Unterstützung zu bieten, übermitteln wir an dieser Stelle
eine Bitte von Jandke an die Fotografen:

Bitte benennt eure Dateien nach folgendem Muster:
Name des Fotografen_Titel der Fotostrecke_ evtl.Titel des Bildes.tif
also beispielsweise:
Anneken_Irgendwie_alleinedraußen.tif

Das erspart Sortierungsarbeit, die zusätzlich anfällt, wenn alle ihre Dateien unbenannt oder einfach nur nummeriert einschicken.

An die Schreiber haben wir ebenfalls eine Bitte:
Da das Layout in InDesign gesetzt wird, benötigen wir die Texte ohne jegliche Absatzformatierung im Fliesstext. Auch hier muss Jandke ansonsten alle Formatierungen einzeln löschen, was unglaublich viel Zeit frisst und von den kreativen Dingen abhält. Wir wären daher sehr dankbar, wenn der eine oder andere Schreiber sich die Mühe machen könnte, das selbst zu erledigen. Falls ihr noch keine klaren Zu-oder Absagen erhalten habt, erkundigt euch nochmals bei uns, bevor ihr mit dieser nervtötenden Arbeit beginnt. Der Einsendeschluss für die überarbeiteten Texte ist der letzte Tag im Monat Februar, es sei denn wir haben bereits andere Absprachen getroffen.

Wir werden uns in den nächsten Tagen bzgl. der High Res Daten individuell an alle Fotografen wenden, bei denen die Bildauswahl bereits feststeht. Als Einsendetermin streben wir den 15. März an.
Falls ihr Schwierigkeiten habt, Termine einzuhalten, oder Fragen dazu habt, dann wendet euch bitte frühzeitig an uns, damit keine großen Verzögerungen entstehen. Generell ist es jetzt wichtig, dass Terminabsprachen unbedingt eingehalten werden! Falls es im Einzelfall zu unabwendbaren Verzögerungen kommen sollte, dann bitte vorher mit uns darüber sprechen, damit wir das einplanen können.

Nach diesen Infos zum weiteren Ablauf haben wir noch zwei Bildanfragen:

Aus gegebenem Anlass, der endgültigen Einstellung der Produktion von Polaroid Filmen, würden wir dieses Thema gerne noch durch ein bis zwei schöne abseitige Polaroids in unserem Heft repräsentiert sehen. Falls jemand von euch bei sich noch Pola-Schmuckstücke hortet, würden wir uns über Einsendungen von euch freuen!

Nach wie vor suchen wir nach einem geeigneten Titelbild!
Es sollte ein rein fotografischer Titel sein, Abseits sollte sich nicht inhaltlich, sondern rein visuell transportieren. Über neue Titelbild-Einsendungen, oder Konzept-Vorschläge würden wir uns sehr freuen.

Last but not least, eigentlich most important:
Das Abseits Team hat mit der Akquise von Fördergeldern und Sponsoren, sowie Anzeigenkunden begonnen. 10.000 EURO müssen eingebracht werden, damit wir den Druck bezahlen können. Falls der eine oder andere von euch einen reichen Onkel in der Verwandtschaft hat, oder Kontakte zu Firmen, die Interessen an einer Kooperation haben könnten, sind wir über jegliche Anregungen in diesem Bereich mehr als dankbar!

***Herzliche Grüße von eurer Abseits Redaktion – Julia, Maika, Jandke und Paul***

Einen Kommentar schreiben