Der Flüchtige Augenblick

Unter diesem Titel präsentiert die Deutsche Wohnen (ehemals Gehag) ab heute 19:00 Uhr Arbeiten von Ferdinand Joesten, Tan Kadam und Leo Pompinon.

Die Umwelt scannen, Situationen entdecken, sich anregen lassen von Farbkonstellationen, kleinen Details und dann den Auslöser bedienen – für den zweiten, weniger flüchtigen Blick auf die vielen interessanten Details, von denen die uns umgebende Wirklichkeit erfüllt ist: Das ist die Kunst des Fotografen-Auges.
Drei solche Fotografen stellt die Deutsche Wohnen Vertrieb GmbH ab dem 30. Oktober 2008 in Ihren Räumen am Südwestkorso 53a in Berlin-Wilmersdorf aus.

Das Aufeinandertreffen bestimmter Materialien, die große Konzentration von Zeichen und Informationen auf engem Raum, die sich wie von Geisterhand zu einem Gemälde komponieren, der doppelte Blick mit ungewöhnlicher Perspektive durch eine irritierende Spiegelung, die Spuren eines abwesenden Gegenstands, oder die sonderbare Sammlung von Objekten im öffentlichen Raum, all das können spannende und fotogene Sujets sein. Wiederum eine andere Annäherung an die Wirklichkeit ist es, einen spezifischen Ausschnitt und aus ungewohnter Position aufzunehmen, um eine Verfremdung zu erreichen und dem Betrachter einen neuen Blick auf gewöhnliche und allzu bekannte Situationen zu ermöglichen. Zur

Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, den 29. Oktober 2008, 19 Uhr

laden wir Sie herzlich ein. Die 45 Fotoarbeiten sind vom 30. Oktober bis 19. Dezember 2008, Mo. – Fr. 10–16 Uhr, Di und Do bis 18 Uhr, bei der Deutsche Wohnen Vertrieb GmbH am Südwestkorso 53 a, 14197 Berlin (Wilmersdorf) zu sehen.
(Verkehrsanbindung: U3, Rüdesheimer Platz, Bus 248, 101)

Einen Kommentar schreiben